Das kleine A-Z  der Immobilienfinanzierung

Annuitätendarlehen:

Darlehen mit einer festen Zinsbindung und festen monatlichen Rate. Diese besteht aus Zins&Tilgung.

Jede Zahlung reduziert die Darlehens-Restschuld.

 


Bereitstellungszinsen:

Gebühr der Bank für noch nicht abgerufene Darlehensteile. Besonders wichtig bei Neubau!

 


Cross-Selling:

Zusätzliches Produkt , das von der Bank mit angeboten wird. Wichtig: Banken dürfen Zusatzprodukte nicht zur Voraussetzung machen.

 


Dingliche Sicherheit:

Absicherung des Darlehens -  z.B. als Grundschuldeintragung auf die Immobilie.

 


Erbbaurecht:

Bau | Kauf eines Gebäudes auf dem Grundstück eines Dritten.

Man zahlt die Nutzung des Grundstücks ähnlich wie eine Miete.

 

 


Forwarddarlehen:

2-3 Jahre vor Ablauf der Zinsbindung sollte man sich über ein Forwarddarlehen informieren und ggf. die Zinsen sichern.    

 

 


Grundschuld:

Die Grundschuld wird zur Sicherung eines Darlehens im Grundbuch eingetragen.  

 

 


Herstellungskosten:

Wichtig besonders bei Neubau im Vergleich zur gewünschten Darlehenshöhe. Auswirkungen auf den Zinssatz!    

 

 


Immobilienrente:

Neuaufnahme eines Darlehens für eine abgezahlte Immobilie, um dies als Rentenzahlung zu nutzen.

 


Jahresgebühr:

Beim Bauspardarlehen ist nicht mehr rechtens. [Entscheidung des BGHs im Mai]  

 


KFW:

Staatliche Bank mit verschiedenen Förderprogrammen für zukünftige Immobilienbesitzer.

 

 


Laufzeit:

Zeitraum von der ersten Zahlung bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens. Nicht verwechseln mit Zinsbindung!

 

 


Miteigentumsanteil:

Bei Eigentumswohnungen kauft man diesen Anteil am Haus.

 

 


Nachfinanzierung:

Höherer Zinssatz - oft nötig, wenn zu knapp kalkuliert wird. Lieber vorher einen Sicherheitspuffer einrechnen.    

 


Objektwert:

Der Objektwert ist aus Bankensicht heute oft niedriger als der echte Kaufpreis. Der Markt bestimmt die Regeln!    

 


Prolongation:

Einfache Verlängerung eines bestehenden Darlehens. Vorsicht: Konditionen oft schlechter als wenn man die Bank wechseln würde.

 


Quereinsteiger:

Achten Sie darauf, dass Ihr Kreditvermittler den §34i hat. Damit hat er seine Sachkunde nachgewiesen.

 


Restschuld:

Die noch offene Darlehenshöhe. Wichtig bei Anschlussfinanzierungen oder Forwarddarlehen.

  


Sondertilgung:

Recht, jährlich einen festen Betrag zusätzlich zu tilgen.
Wenn möglich, immer mit einbauen! 

 


Tilgung:

Der Teil der Rate, der zur Rückzahlung des Darlehens dient.

 

   


Umschuldung:

Ablösung eines alten Darlehens zu neuen Zinskonditionen.  

 

   


Vorfälligkeitsentschädigung:

Gebühr für die vollständige Rückzahlung des Darlehens während der festen Zinsbindung.    

 


Widerrufsrecht:

Innerhalb von 14 Tagen kann man den Darlehensvertrag ohne Angabe von Gründen widerrufen.

 


X-beliebige Bank:

Vergleichen Sie verschiedene Angebote.
Nicht jede Bank passt zu jedem Vorhaben!

 


Yes, we can:

Darlehen sogar für Objekte im Ausland, aber nur mit einer Immobilie, die in Deutschland beliehen werden kann.    

 


Zinssatz:

Gebühr, zu der die Bank das Darlehen für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung stellt.